"field offices" - Die Keimzellen in der Peripherie

Seit inzwischen 5 Jahren besuchen neugierige und offene Menschen aus ganz Deutschland die „moderne Schule fürs Leben". Anlass genug ihnen ein wenig entgegen zu kommen.

"Beispielsweise sollten wir Schulen in den Randzonen von Gemeinden platzieren statt in deren Zentrum." Richard Sennett

In Zukunft möchte die modern life school in Zusammenarbeit mit Partnern Keimzellen in der Region errichten. Partner für dieses „Joint & Venture" können Unternehmen, Cafés, Gesundheitszentren aber auch Designshops sein.

Neugierde, (Eigen)Verantwortung, (Meinungs)Freiheit

Für die Einrichtung einer „Keimzelle" benötigen wir ein wenig Platz – mindestens 4qm. Das ist nur eine ungefähre Angabe. Wesentlich ist, dass der Raum optisch als field office erkannt wird. Es soll eine Ruhezone, ein Rückzugsort entstehen, der neugierig macht, der zum Lesen einlädt oder als Gesprächsort dient.

Sind und Zweck eines field offices sind im Wesentlichen gemeinsame Veranstaltungen. Mindestens 1 x im Monat sollte eine Class, ein Talk, ein Workshop, eine Lesung oder ein anderes Special durchgeführt werden. Dies geschieht in Absprache innerhalb der vorher besprochenen Verantwortlichen beider Partner.

  • Umfassende und ansprechende Präsenz auf der modern life school – Webseite
  • Einbindung in die mls-Newsletters
  • „Zugriff" auf die mls-schoolmaster
  • Gemeinsame Erarbeitung und Durchführung von Veranstaltungen und neuen Konzepten
  • Vernetzung/Kooperation mit weiteren mls-Kooperationspartnern
  • Zugang zu den mls-Produkten (Weine, Bücher, Merchandising zum eigenständigen Vertrieb)

Sie können sich vorstellen, ein {field office} zu eröffnen?

Lassen Sie uns miteinander reden! Kontakt