Versuch, ein liebevoller

Versuch, ein liebevoller

„Das ist das Ungheuerliche in der Liebe, daß der Wille unendlich ist und die Ausführung beschränkt, daß das Verlangen grenzenlos ist und die Tat ein Sklave der Beschränkung.“ William Shakespeare Liebe. Kein philosophisches Thema, da zu viel Gefühl und zu wenig Verstand? Oder gerade, wenn/weil es um Sinn geht, den Sinn des Lebens gar? Ist […]

Und Sätze?

Und Sätze?

Gesetze. Gesetztes? Wer setzt sie, (die) Gesetze? Handelt es sich um beispielsweise staatliche Gesetze, lässt es sich natürlich – beziehungsweise gerade nicht natürlich – genau nachverfolgen, ist genau festgesetzt, wer welche Gesetze auf welche Weise festsetzt, festsetzen darf. Und „natürliche“ Gesetze? Physikalisch er-, gefasste Naturgesetze? Wie setzen die sich, werden sie gesetzt, zu Gesetzen? Gibt […]

Glückspilz?

Glückspilz?

„Von der Flüchtigkeit des Glücks“ Ausstellung von Photographien des Künstlers Phillip Toledano – zu sehen vom 24. März-25. September im Deutschen Hygiene-Museum, Dresden (als Gastausstellung des Hauses der Photographie, Deichtorhallen, Hamburg). Was ist das, Glück? Oder sollte man besser fragen: Wie ist das, Glück? Das Glück – oder einfach Glück? Eine glückliche Situation, damit einhergehendes Glücklichsein? […]

Zu Ohren gekommen…

Zu Ohren gekommen…

Gedankenverloren. Mal jemandem aufgefallen, was so ein klitzekleiner Leerschritt nicht alles zu bewirken vermag? Da hat man mir nichts Dir nichts doch glatt einmal einen Gedanken verloren! Saß eigentlich nur gedankenverloren da – und dann so etwas! Verschiebung vom Passiven ins Aktive – wobei die Folge Letzterens in gewissem Sinne nicht minder eine Auslieferung darstellt? […]

Tabu.

Tabu.

Begriffe. Was für Griffe? B-Griffe? Lassen die sich auf der Gitarre greifen? Den Begriff von Begriffen begriffen zu haben scheint die Frage nicht – im Kontext vergriffen? Der Duden begreift Begriffe vielmehr folgendermaßen: „Gesamtheit wesentlicher Merkmale in einer gedanklichen Einheit; geistiger, abstrakter Gehalt von etwas; (umgangssprachlich) Ausdruck, Wort; Vorstellung, Auffassung, Meinung von etwas; in ,im […]

Lust? Wohl oder Übel!

Lust? Wohl oder Übel!

Lust. Lust haben, etwas zu tun, Lust haben, etwas zu sein, Lust haben, etwas zu haben? Kann man gar Lust haben, Lust zu haben? Lust auf was wäre das dann – ein lustvolles, gar lustiges Gefühl? Ist es zwangsläufig lustig, Lust zu haben? Oder lustig zu sein – ist die Lustfülle da bereits inbegriffen? Sind […]

Wegseln?

Wegseln?

Vexieren, wechseln – gar weg-seln? Was wird da verschwinden gelassen? Und zugunsten von wem? Phonetisch zunächst gar nicht so weit voneinander entfernt die Wörter, auch wenn es für eine Sinnverwandtschaft etwas Phantasie bedarf. „Wegseln“, keine Frage, ein Neologismus – ich würde sagen, am ehesten übersetzbar mit „etwas weg machen, verschwinden lassen“, nur mit gewisser magischer […]

Verträumt?

Verträumt?

Träume. Wo sind sie zu finden, unsere Träume? Wohin fliegt es, unser Bewusstsein, wenn wir träumen? Flieht es? Entflieht es der Wirklichkeit? Verlassen wir die wirkliche Welt, wenn wir träumen? Wir? Oder welcher Teil unseres Selbsts träumt da genau? Nicht selten ist sie Teil, bildet den Schauplatz unserer Träume – „die Welt der Wachheit“. Wenn […]

Unterschied.

Unterschied.

Eine Differenz, ein Unterschied – was ist das? Ist das überhaupt etwas – etwas Bestimmbares, mit Eigenschaften? Oder ist es nichts als ein Unterschied – zeichnet es sich durch nichts als eine Wirkung aus? Einen Unterschied machen – zweifellos ist es gewöhnlich etwas, das einen Unterschied macht, gar den entscheidenden. Bloß wie? Schlicht dadurch, dass […]

Stimmen!

Stimmen!

Stimme. Stimmen wir etwas zur Stimme an. Etwas, das stimmt? Stimmig ist – gar eine Stimme erhebt. In etwas einstimmt oder selbst Zustimmung provoziert? Gegen das sich Stimmen wenden, für das sie stimmen, etwas anstimmen – Stimmengewirr. Zwischen „voice“ und „vote“ – im Französischen scheint das Stimmen gar einen Gerechtigkeitsdiskurs anzustimmen; „être juste“. Stimmt etwas nicht? […]