SchickEs?

SchickEs?

Wiedersehen. Auf ein Wiedersehen? Mal sehen. Mal sehen wir uns wieder – mal nicht? Lebenswege. Schicksal? Schick es doch mal, schick Dich doch mal – auf ein Wiedersehen, zu einem Wiedersehen. Schick Dich an – ob schick oder nicht, französischer chic? Sehen – und warum nicht Wiederriechen? Auf Wiederhören heißt es am Telefon – wenn […]

Gelassen bleiben?

Gelassen bleiben?

Gelassen. Was hast Du gelassen? Bleiben gelassen, ich habe es bleiben gelassen, ganz gelassen. Abgelassen, vielleicht auch zugelassen – obwohl die Massen sagten „Hoch die Tassen!“ Geh, lassen wir es gut sein. Ist es gut, wenn wir es lassen – gehen, es gelassen sein lassen? Durch stille Gassen, gehen, gelassen? Und wenn wir nicht fassen […]

Im Vorbeigehen?

Im Vorbeigehen?

Geschichten. Geschichtetes Leben? Ablagerungen von Erlebnissen. Was lässt Geschichten zu Geschichte werden? Die Überlagerung vieler Geschichten? Geschichten von menschheitsgeschichtlicher Bedeutung? Wer schreibt Geschichte? Wenn das Leben Geschichten schreibt? Nur, dass es kein Schichtkäse wird. Wahrhaft schöne Geschichten, Märchen schon? Zwischen Fiktion und Wirklichkeit – erzählen wir! Schicht für Schicht schichtet sich – unser Leben zu […]

Lacherlich?

Lacherlich?

Lachen. Das Lachen? Lässt sich sinnvollerweise von dem Lachen sprechen? Dem einen Lachen gar? Platze vor Lachen – ist es das Lachen einer Verzweifelten? Lachanfall, Freudentränen? Glucksen, gackern – was ist so zum Brüllen komisch? Verschmitztes Lachen – lächelst Du da nicht? Zum Schmunzeln. Befreites Lachen. Zustimmendes, ärgerliches, ironisches. Lachyoga gar. Lassen sich alle Arten […]

Blankobuch.

Blankobuch.

Ein Buch, in dem nichts steht – oder alles? Gegenwärtig nichts als Leere. Gegenüber prinzipieller Gedankendichte, nichtsdestotrotz. Der Sinn, ist das der Sinn? Die Leere zu füllen? Tintenflecke – klecks nicht so –, Bleistiftstriche – man weiß doch nie –, Kritzeleien – trotz Kugelschreibers! Immerhin, es lässt sich auch streichen, in Weiß zum Beispiel. Farblos? Oder alles flächig schwarz, […]

Zeit für Zeit!

Zeit für Zeit!

Zeit. Zeitspanne, Zeitraum, Zeitpunkt? Wodurch zeichnet sie sich aus, die Zeit – wie zeitigt sie sich? In Zeitungen?  Sind Zeitabschnitte eine Gefahr, tun die weh? Man denke nur ans Zeitgefühl oder den Zeitgeist. Sind Zeitsprünge gefährlich – was zerspringt bei ihnen oder wer wird in ihnen übersprungen? Und man denke nur an Zeitlöcher – unbeständiges Material, diese Zeit. […]

Zuhäuser?

Zuhäuser?

„Du hast Dich oft gefragt, was mich zerreißt und ich hab’ aufgehört mich das zu fragen. Du warst allein zu Haus, hast mich vermisst und dich gefragt, was du noch für mich bist. Zu Hause, bist immer nur du. Zu Hause, bist immer nur Du.“ Singen AnnenMayKantereit in ihrem Lied „Oft gefragt“. (Ein) Zuhause – […]

Sch!

Sch!

Schwindel. Schwindeln – sollte man nicht, oder? Sollte man wenigstens nicht wollen – auch, vielleicht auch gerade, wenn nicht immer unumstritten ist, wo eine moralisch verwerfliche Lüge beginnt. Beginnen wir weniger groß – vom Schwindel zum Schwindeln zur Lüge. Lässt sich der Gedankengang so einfach mitgehen? Der Schwindel bekommt zum Schwindeln offensichtlich ein „n“ dazu […]

Log ich’s?

Log ich’s?

Weiße Schimmel*? Logisch, sollte man denken – logisch? Das heißt, selbstverständlich? Warum nicht auch einmal einen schwarzen Schimmel denken? Weil es dann kein Schimmel mehr wäre – zeichnet sich der doch gerade durch seine Weißheit aus… Und ein schwarz angemalter Schimmel? Beziehungsweise werden spätere Schimmel gewöhnlich nicht weiß geboren, sondern erst im Laufe ihres Lebens weiß – sind die […]

Ordentliche Ortnung?

Ordentliche Ortnung?

Ordnen. Anordnen, Einordnen, Verordnen, Zuordnen – nicht nur Wörter, gar Örter höre ich da! Dann oder dort? Und was passiert nicht dort, beim Ordnen, Sortieren – wird nicht etwas zu Ordnendes an einen, gar seinen Platz geordnet? Bekommt einen Ort in einer Ordnung verordnet, an dem es sich (gut) orten lässt. Ver(w)irr mich nicht? Ordnen […]